Applikationsbeispiele aus der Kfz-Zuliefer-Industrie

    

Aufgabe:

Inspektion von Zylinderkopfdichtung auf diverse Details:

  • Richtiges Produkt
  • Geometrische Abmessungen
  • Anzahl und Größe der Bohrungen etc.
  • korrekte Vernietungen
  • Oberflächenbeschichtungen

Realisierung:

Die Lösung jeder einzelnen Aufgabe ist kunden- und anwendungsspezifisch und muss immer neu projektiert werdenl

 

Aufgabe:

Inspektionen von rechteckigen und runden Luftfiltern auf diverse Fehler:

  • Verschmutzungen
  • Faltenbalg beschädigt/verzogen
  • Faltenzahl + Balglänge
  • Dichtschaum fehlerhaft/verschnitten
  • Anbauteile (Vlies, Verstärkungen, Deckel) vorhanden/korrekt verbaut
  • Leimraupen fehlerhaft
  • Beschriftungen fehlerhaft
  • geometrische Abmessungen
  • ...

Realisierung:

Die Lösung jeder einzelnen Aufgabe ist kunden- und anwendungsspezifisch und muss immer neu projektiert werden.

Aufgabe:

Inspektion von Ölfiltern auf diverse Fehler:

  • Aufdruckkontrolle
  • Oberflächenbeschädigungen
  • Verklebungen
  • Korrekter Zusammenbau
  • Vollständigkeit der Einzelbauteile
  • Bördelrand
  • Faltenbalg beschädigt/verzogen
  • ...

Realisierung:

Die Lösung jeder einzelnen Aufgabe ist kunden- und anwendungsspezifisch und muss immer neu projektiert werden.

Hier werden teilweise auch 3D-Inspektionen realisiert.

Aufgabe:

Lunkerkontrolle an Gussteilen

Realisierung:

Lunker sind Hohlräume in Gussteilen. Werden diese Gussteile (spanabhebend) bearbeitet, können sie freigelegt werden. Diese freigelegten, sich an der Oberfläche befindlichen Lunker reduzieren die mechanische Stabilität oder beeinträchtigen Dichtheit, wenn sie sich an einer Dichtungsstelle befinden.

Typische Materialien von Gussteilen sind:

  • Aluminium,
  • Grauguss,
  • Stahl

aber auch Magnesium, Titan, Gips, Keramik, Ton oder Nichteisenmetalle wie Kupfer, Blei, Zinn, Zink und Nickel.

Typische Bauteile, die auf Lunker kontrolliert werden müssen, stammen häufig aus der Kfz-Industrie (Automotive), da hier auf ein optimales Verhältnis aus Stabilität und Gewicht geachtet werden muss:

  • Lagerflächen (z.B. von Kurbelwellen, Nockenwellen, ...)
  • Dichtflächen (z.B. von Ladeluftverteilern, Zylinderköpfen, ...)
  • Pleuel
  • ...

Typische Lunker-Merkmale, die es messen gilt, sind:

  • zulässige Ausdehnung (Länge Breite, Durchmesser)
  • zulässiger Randabstand untereinander (Nester)
  • zulassiger Randabstand zu Bearbeitungsfläche
  • Besonderheiten bei Funktionsflächen

Die zerstörungsfreie, optische Prüfung auf Lunker ist an ebenen Flächen vergleichsweise einfach. Mit einem Auflicht beleuchtet erscheinen sie im Bild dunkel und können leicht segmentiert werden.

Schwieriger sind Lunker kontrastreich aufzunehmen, die nicht direkt über eine größere Fläche gleichmäßig mit einem Auflicht zu erfassen sind, wie z.B. gekrümmte, schräge oder verwinkelte Oberflächen. Hier muss man im Einzelfall die optimale Kombination aus Beleuchtung und Objektiv ermitteln.

Lunker im Material, also nicht an der Oberfläche befindlich, können mit einem Röntgen-CT oder mit aktiver Thermografie (Wärmeflussanalyse) detektiert werden.

Aufgabe:

Optische Oberflächeninspektion im Aluminium Walzwerk

Realisierung:

Mit dem Applikationspaket Signum WEBLINE für die Inspektion von Bandmaterial wurde die optische Oberflächeninspektion in einem Aluminium-Walzwerk realisiert. Noch vor dem Kaltwalzen wird das frisch gegossene Alu-Bandmaterial beidseitig auf Oberflächenfehler wie Risse, Blasen, Krater, Flecken, usw. inspiziert. Zum Anfahren und bei Bandriss wird die komplette Aufnahmevorrichtung automatisch ausgefahren.

Aufgabe:

Inspektion von konzentrischen Widerstandsbahnen auf Potentiometern hinsichtlich Positionen sowie Pickel, Fussel, Löcher, Flecken, etc.

Realisierung:

Die Anlage dient zur Überprüfung von mehreren konzentrischen Widerstandsbahnen auf einem Potentiometer bezüglich Position und Oberflächenqualität. Die Widerstandsbahnen werden mit Siebdruckverfahren aufgebracht.
Die Oberfläche wird mit 2 unterschiedlichen Beleuchtungen in 2 Durchläufen geprüft. Zusätzlich ist die Prüfung von verschiedenen Druckmarken integriert. Die Auflösung der Anordnung beträgt ca. 37 μm/Pixel radial und zwischen 30 und 50 μm/Pixel tangential (ca. 8 Zeilen/Grad). In der Station 3 werden die Leiterbahnabstände mit einer Flächenkamera geprüft.
Die Gut/Schlecht-Kriterien können anhand von verschiedenen Parametern eingestellt werden. Für jedes fehlerhafte Teil wird eine Statistik geführt. Es können beliebig viele Prüfparametersätze im System gehalten werden. Die Auswertealgorithmen sind bei der Fa. Novotechnik, Stuttgart, im Einsatz und erprobt.

Aufgabe:

Oberflächeninspektion an Aluminiumsträngen auf Beschichtungsfehler, Löcher und Maßhaltigkeit

Realisierung:

Mit Zeilenkameras werden alle Oberflächen (oben, unten, rechts, links) des Endlosmaterials lückenlos aufgenommen. Je nach der Größe der Aluminiumstränge werden mehrere Zeilenkameras kaskadiert eingesetzt, so dass immer eine Messauflösung von mindestens 0,16 mm/Pixel erreicht wird. Die Stranggeschwindigkeit im vorliegenden Fall beträgt 2,5 m/s, kann aber erhöht werden, indem schnellere Zeilenkameras mit kleinerer Pixelanzahl eingesetzt werden. Über eine Kantendetektion werden die Auswertefenster bei schwankender Position  nachpositioniert. Eine Breitenmessung zur Maßhaltigkeitsprüfung ist integriert.

Die Anlage kann durch den Abruf von Parametersätzen auf unterschiedliche Profiltypen eingestellt werden, wobei auch gemischte Varianten möglich sind. Der Anwender bestimmt durch die Eingabe von Kontrastschwellen und Fehlergrößen die Qualitätskriterien für jeden Strang, auch während des Betriebs. Die festgestellten Fehlstellen werden am Monitor dargestellt, an eine Markiereinrichtung weitergegeben und in einer Coil-Statistik zusammengefasst.

Aufgabe:

Optische Inspektion der Oberflächen diverser Kfz-Zulieferteile

Realisierung:

Beispiele diverser Kfz-Zulieferteile können sein:

  • Schalter
  • Frontblenden
  • Metalldichtungen

Die Anforderungen an deren Oberflächen können vielfältig sein und technischen Notwendigkeiten aber ästhetischen Wünschen entsprechen.

 

Aktuelles

Stellenanzeige:

BV-Anwendungs-Ingenieur

 

Adresse

SIGNUM Computer GmbH
Rüdesheimer Str. 21
80686 München

Germany

  

Kontakt

Tel.: +49 89 547055-0

Fax: +49 89 574583

 

E-Mail: 

sales@SIGNUM-vision.de

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

  


Anrufen

E-Mail

Anfahrt